Allgemeine Reisebedingungen der multicruise GmbH

Die multicruise GmbH (nachfolgend „multicruise“), Bismarckstr. 95, 40210 Düsseldorf, Tel.: +49 (0)211
54571300, Fax: +49 (0)211 54571319, mail@multicruise.de, bietet Reisen nach Maßgabe der
nachfolgenden Allgemeinen Reise- und Zahlungsbedingungen (nachfolgend „ARB“) an. Diese
ergänzen die §§ 651a ff. BGB und regeln die Rechtsbeziehungen zwischen Ihnen und multicruise. Sie
werden Bestandteil des mit multicruise geschlossenen Reisevertrages. Mit der Buchung einer Reise
erkennen Sie die Geltung dieser ARB an.

1. Abschluss des Reisevertrages / Kein Widerrufsrecht
1.1. Mit Ihrer Reiseanmeldung („Buchung“) im Reisebüro auf der Grundlage unserer Flyer/Newsletter
o.ä. („Reisebeschreibung“) bieten Sie multicruise den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an.
Multicruise nimmt das Angebot durch Übersendung einer Reisebestätigung an.
Bei einer Buchung über ein Online-Reisebüro erhalten Sie zunächst eine elektronische
Empfangsbestätigung per E-Mail, in welcher der Vertragsinhalt noch einmal aufgeführt wird und die
Sie über die Funktion „Drucken“ ausdrucken können. Die Empfangsbestätigung stellt in diesem Fall
noch keine verbindliche Annahmeerklärung seitens multicruise dar. Der Reisevertrag kommt auch bei
einer Online-Buchung erst mit Übersendung der Reisebestätigung zustande.
Im Fall einer telefonischen Anfrage beim Reisebüro erhalten Sie eine schriftliche Zusammenfassung
der Reisedaten entweder per E-Mail oder per Post zusammen mit diesen ARB. Durch
Rücksendung/Rückgabe des unterschriebenen Buchungsauftrages bieten Sie multicruise den
Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Multicruise nimmt das Angebot durch Übersendung der
Reisebestätigung an.
1.2. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, stellt die Reisebestätigung
ein neues Vertragsangebot von multicruise dar. An dieses Angebot hält sich multicruise zehn (10) Tage
gebunden.
Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn Sie gegenüber
multicruise innerhalb dieser Frist die Annahme erklären, was ausdrücklich oder z.B. durch Zahlung
des Reisepreises bzw. eine Anzahlung erfolgen kann, sofern wir Sie bei Übersendung der
Reisebestätigung auf die Änderung hinweisen.
1.3. Reisevermittler (z.B. Reisebüros) und Leistungsträger (z.B. Hotels) sind nicht bevollmächtigt, den
vereinbarten Inhalt des Reisevertrages abzuändern, insbesondere indem sie Vereinbarungen treffen
oder Zusagen machen, die über die vertraglich zugesagten Leistungen von multicruise hinausgehen
oder im Widerspruch zur Reiseausschreibung stehen.
1.4. Für Reiseverträge, die im Wege des Fernabsatzes geschlossen werden (z.B. telefonisch, per
Brief, Telefax, E-Mail oder online), besteht gemäß § 312g Abs. 1 Nr. 9 BGB kein gesetzliches
Widerrufsrecht. Es bestehen nur die gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte.
1.5. Multicruise speichert den Vertragstext unter Wahrung des Datenschutzes.
1.6. Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.
2. Bezahlung
2.1. Bei Vertragsschluss, d.h. bei Erhalt der Reisebestätigung, und der Aushändigung des
Sicherungsscheines (vgl. hierzu Ziffer 2.7.) wird die vereinbarte und auf der Reisebestätigung
ausgewiesene Anzahlung fällig. Diese beträgt 20% des gesamten Reisepreises, sofern nichts anderes
vor Vertragsschluss vereinbart wurde. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet. Die
Prämie einer über multicruise vermittelten Versicherung wird in voller Höhe mit der Anzahlung fällig.
Die Restzahlung ist vier Wochen vor Reisebeginn fällig. Bei Buchungen ab vier Wochen vor
Reisebeginn wird die Gesamtzahlung sofort nach Erhalt des Sicherungsscheins fällig.
2.2. Sämtliche Zahlungen haben an das Reisebüro zu erfolgen.
2.3. Die Reiseunterlagen übersendet multicruise nach Erhalt der Restzahlung, d.h. frühestens vier
Wochen vor Reisebeginn, und Vorliegen der vollständigen Passdaten aller Reiseteilnehmer
(Manifestdaten).
2.4. Kommen Sie Ihrer Zahlungsverpflichtung nicht fristgerecht nach, kann multicruise nach erfolgloser
Mahnung mit Nachfristsetzung von dem Reisevertrag zurücktreten und als Entschädigung ein
Rücktrittsentgelt gemäß Ziffer 5.3. dieser ARB verlangen, es sei denn, dass bereits zu diesem
Zeitpunkt ein erheblicher Reisemangel vorliegt, der Sie zum Rücktritt berechtigt. Ihnen steht das Recht
zu, nachzuweisen, dass ein Schaden nicht entstanden ist oder dieser wesentlich niedriger ist als die
Pauschale.
2.5. Die von Ihnen auf den Reisepreis geleisteten Zahlungen sind gemäß § 651k BGB
insolvenzgesichert. Fallen Reiseleistungen im Fall der Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz von
multicruise aus, werden Ihnen der gezahlte Reisepreis und etwaige Aufwendungen für die Rückreise
erstattet. Sie haben in diesen Fällen gegen Vorlage des Sicherungsscheins einen unmittelbaren
Anspruch gegen den Deutschen Reisepreis-Sicherungsverein VvaG, Rosenheimer Straße 116, 81669
München. Vor Aushändigung des Sicherungsscheins darf multicruise die Bezahlung des Reisepreises
(An- und Restzahlung) nicht verlangen.
3. Leistungen, Preise
3.1. Für den Umfang der vertraglichen Leistungsverpflichtung von multicruise sind der Inhalt der
Reisebestätigung sowie die jeweilige Reiseausschreibung einschließlich sämtlicher darin enthaltenen
Hinweise und Erläuterungen maßgeblich. Bei Widersprüchen ist die Reisebestätigung
ausschlaggebend. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen
einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch multicruise.
Multicruise behält sich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen
vor Abschluss des Reisevertrages Änderungen der Reiseausschreibung vorzunehmen, über die Sie
vor der Buchung informiert werden.
3.2. Flugscheine oder Sonderfahrtausweise gelten nur für die darin angegebenen Reisetage. Wenn
Sie eine Änderung wünschen, sind wir bemüht, gegen Rechnung eine Ersatzbeförderung zur Verfügung
zu stellen.
3.3. Kinderermäßigung: Kinder unter 2 Jahren (bei Bahnreisen unter 4 Jahren) können ohne Anspruch
auf einen eigenen Sitzplatz im Flugzeug oder Liegeplatz in der Bahn, auf Charterflügen unentgeltlich,
bei Linienflügen gemäß Angebot befördert werden, sofern je Kind eine erwachsene Begleitperson
mitreist. Vollendet das Kind während der Reise das 2. Lebensjahr, gelten bei der Buchung aus
Sicherheitsgründen die Bedingungen und Preise für Kinder ab 2 Jahre (Buchung mit Sitzplatz).
Maßgebend für an das Lebensalter gebundene Preisermäßigungen ist ansonsten das Alter bei
Reiseantritt und nicht das Alter zum Buchungszeitpunkt.
3.4. Aus Sicherheitsgründen und bedingt durch eine eingeschränkte medizinische Versorgung an Bord
des Schiffs sind werdende Mütter, die sich bei Antritt der Reise in der 24. Schwangerschaftswoche
oder darüber hinaus befinden, von einer Reise ausgeschlossen. Bis zur 24. Schwangerschaftswoche
ist bei Einschiffung eine fachärztliche (gynäkologische) Reisefähigkeitsbestätigung vorzuweisen, in der
das Fahrtgebiet bestätigt wird.
3.5. Eine Behinderung, die multicruise zu Leistungen im Sinne der Verordnung für Fahrgastrechte im
See- und Binnenschiffsverkehr (EU-VO 1177/2010) verpflichtet, muss bei der Reiseanmeldung
angezeigt werden.
4. Leistungs- und Preisänderungen / Quarantäne
4.1. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des
Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von multicruise nicht wider Treu
und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen und Abweichungen nicht
erheblich sind, nicht zu einer wesentlichen Änderung der Reiseleistung führen und den
Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Das Gleiche gilt für Änderungen der
Fahrtzeiten und/oder Routen (insbesondere aus Sicherheits- oder Witterungsgründen), über die allein
der für das Schiff verantwortliche Kapitän entscheidet. Auch kann es bei Direktflügen aus flug- oder
programmtechnischen Gründen zu Zwischenlandungen kommen. Multicruise ist verpflichtet, Sie über
Leistungsänderungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche
bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.
Es obliegt jedem Reisenden, sich wegen der Rückflug- bzw. Transferzeiten 24 Stunden vor dem
geplanten Abflugtermin über die örtliche Vertretung, telefonisch oder mit Hilfe der Infotafeln oder –
mappen, die sich auf dem Schiff befinden, zu informieren. Für Nachteile, die durch die Nichtbeachtung
diese Maßnahme entstehen, haftete multicruise nicht
4.2. Multicruise behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der
Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren
oder im Falle der Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse entsprechend wie
folgt zu ändern.
a) Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten,
insbesondere die Treibstoffkosten, so kann multicruise den Reisepreis nach Maßgabe der
nachfolgenden Berechnung erhöhen:
- Bei einer auf dem Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann multicruise von Ihnen den
Erhöhungsbetrag verlangen.
- In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel
geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten
Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann
multicruise von Ihnen verlangen.
b) Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben, wie Hafen- oder
Flughafengebühren oder Luftverkehrsabgaben gegenüber multicruise erhöht, kann der Reisepreis in
dem Umfang erhöht werden in dem sich die Reise dadurch für multicruise verteuert hat.
c) Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in
dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für multicruise verteuert hat.
Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin
mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht
eingetreten und bei Vertragsschluss für uns nicht vorhersehbar waren.
Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises wird multicruise Sie unverzüglich nach
Kenntnis von dem Änderungsgrund informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt
sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5% sind Sie berechtigt, ohne Gebühren vom
Reisevertrag zurück zu treten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu
verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrkosten für Sie aus unserem
Angebot anzubieten. Sie müssen diese Rechte unverzüglich nach Erklärung der Preiserhöhung
gegenüber multicruise geltend machen.
4.3. Die im vorstehenden genannten Rechte stehen Ihnen auch im Falle der Änderung einer
wesentlichen Reiseleistung zu und sind ebenfalls unverzüglich nach Bekanntgabe der wesentlichen
Änderung gegenüber multicruise geltend zu machen.
4.4. Falls ein Schiff aus von multicruise nicht zu vertretenden Gründen in Quarantäne kommt, haben
Sie selbst die Kosten für Ihren Unterhalt zu tragen. Sind Sie an Bord und werden dort verpflegt, haben
Sie die entstandenen Mehrkosten zu ersetzen.
5. Rücktritt des Reisenden vor Reisebeginn/Stornokosten, Umbuchung, Ersatzperson
5.1. Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt bedarf keiner
besonderen Form, in Ihrem eigenen Interesse und zur Vermeidung von Missverständnissen
empfehlen wir Ihnen jedoch, den Rücktritt schriftlich und unter Angabe Ihrer Buchungsnummer zu
erklären. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei multicruise
oder beim Reisebüro, in dem die Reise gebucht wurde.
5.2. Treten Sie vom Reisevertrag zurück oder treten Sie die Reise nicht an (z.B. wegen verpasster
Anschlüsse), verliert multicruise den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann multicruise eine
angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und seine
Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen. Der Anspruch auf
angemessene Entschädigung ist unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und
gewöhnlich möglichen anderweitigen Verwendungen der Reiseleistungen wie nachstehend aufgeführt
pauschaliert.
5.3. Für jeden angemeldeten Reiseteilnehmer betragen die pauschalierten Rücktrittsgebühren bei
Stornierung in Prozent des Reisepreises:
5.3.1. Kreuzfahrten
bis 30 Tage vor Reisebeginn 20%
vom 29.bis 22. Tag vor Reisebeginn 30%
vom 21.bis 15. Tag vor Reisebeginn 50%
vom 14.bis 7. Tag vor Reisebeginn 60%
vom 6. bis 2. Tag vor Reisebeginn 70%
1. Tag vor Einschiffungsdatum 90%
am Abreisetag bzw. bei Nichterscheinen 95%
Es bleibt Ihnen unbenommen nachzuweisen, dass keine oder wesentlich geringere Kosten entstanden
sind als mit den vorstehenden Pauschalen oder den Stornoregelungen in der Reisebeschreibung
ausgewiesen.
5.3.2. Für Reisen mit folgenden Schiffen gelten die abweichenden Rücktrittspauschalen der
Reedereien, sofern darauf in der Reisebestätigung ausdrücklich hingewiesen wird:
MS ASTOR
MS MAGELLAN
MS BERLIN
MS OCEAN MAJESTY
Carnival Cruise Line
P&O
PRINCESS Cruises
CUNARD
MSC Kreuzfahrten
Norwegian Cruise Line
Royal Caribbean und Celebrity Cruises
AZAMARA CLUB CRUISES
5.3.3 Bei Buchung von Flugan-/abreisen zu flexiblen Tarifen und Sondertarifen werden bei
Umbuchungen und Stornierung unabhängig vom Rücktrittszeitpunkt die von der Airline berechneten
Kosten belastet, die bis zu 100% betragen können. Die Flugbeförderungsbedingungen der jeweiligen
Airline werden von multicruise auf Anfrage zur Verfügung gestellt.
5.3.4. Sofern bei Angeboten und Sonderleistungen abweichende Zahlungs-, Stornierungs- und
Umbuchungsbedingungen genannt sind, gehen diese vor.
5.4. Ein Anspruch auf kostenfreie Änderungen bzw. Umbuchungen hinsichtlich des Reisetermins, des
Abflugortes oder Reiseziels, der Unterbringung, der Kabine oder der Beförderungsart nach
Vertragsschluss besteht nicht. Umbuchungswünsche werden von multicruise nur nach den
Bedingungen des Rücktritts vom Reisevertrag zu den unter vorstehender Ziffer 5.3. aufgeführten
Konditionen verbunden mit einer gleichzeitigen Neubuchung durchgeführt, es sei denn, die
Umbuchung verursacht nur geringfügige Kosten.
5.5. Tritt eine Ersatzperson an die Stelle eines gemeldeten Teilnehmers, ist multicruise berechtigt, die
durch die Teilnahme der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten, insbesondere für die Änderung von
Flugtickets, zu verlangen. Teilnehmer und Ersatzperson haften als Gesamtschuldner für den Reisepreis
und die durch den Eintritt der Ersatzperson entstandenen Mehrkosten. Multicruise kann dem
Wechsel in der Person des Reisegastes widersprechen, wenn diese den besonderen Erfordernissen
in Bezug auf die Reise nicht genügt oder gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen seiner
Teilnahme entgegenstehen.
5.6. Wenn zwei oder mehrere Personen gemeinsam eine Schiffskabine gebucht haben und keine
Ersatzperson an die Stelle eines zurücktretenden Teilnehmers tritt, ist multicruise berechtigt, den
vollen Kabinen/Zimmerpreis zu fordern oder, wenn möglich, die verbleibenden Teilnehmer anderweitig
unterzubringen.
5.7. Bei Stornierungen sind bereits ausgehändigte Linienflugscheine, Bahnfahrkarten oder Fährtickets
zurückzugeben, andernfalls wird der volle Preis berechnet.
6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Wenn Sie einzelne von Ihnen bezahlte Reiseleistungen aus Ihnen zuzurechnenden Gründen nicht in
Anspruch nehmen, können wir Ihnen nur dann eine Teilerstattung gewähren, wenn der
Leistungsträger eine Gutschrift erteilt. Dies gilt nicht, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen
handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegen stehen.
7. Rücktritt / Kündigung durch den Reiseveranstalter
7.1. Wird eine ausdrücklich ausgeschriebene und in der Reisebestätigung genannte Mindestteilnehmerzahl
nicht erreicht, sind wir berechtigt, die Reise bis zu 30 Tage vor Reisebeginn
abzusagen. Multicruise ist verpflichtet, Sie unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die
Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und Ihnen die Rücktrittserklärung
unverzüglich zuzuleiten. Auf den Reisepreis geleistete Zahlungen werden unverzüglich erstattet. In
diesem Fall stehen Ihnen die in Ziffer 4.2. letzter Absatz genannte Rechte zu.
7.2. Multicruise kann außerdem vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den
Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn Sie nach dem Urteil des Kapitäns, ggf. nach
Rücksprache mit dem Bordarzt
- wegen Krankheit, Gebrechen oder aus einem anderen Grund reiseunfähig sind,
- auf Begleitung angewiesen sind, jedoch ohne Begleitung reisen oder
- eine Gefahr für die Gesundheit der anderen Passagiere, der Besatzungsmitglieder und Mitarbeiter
von multicruise darstellen.
7.3. Multicruise kann außerdem vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den
Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn Sie
- unter falschen Angaben gebucht haben,
- die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stören oder sich in einem
solchen Maße vertragswidrig verhalten, dass die sofortige Aufhebung des Reisevertrages
gerechtfertigt ist.
7.4. Im Falle des Rücktritts oder der Kündigung gemäß der Ziffern 7.2. und 7.3. können Sie von der
(Weiter-)Reise ganz oder teilweise ausgeschlossen werden. Multicruise behält den Anspruch auf den
Reisepreis, jedoch werden der Wert etwaiger ersparter Aufwendungen sowie die Vorteile, die aus
einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt werden,
angerechnet. Zusätzliche Kosten, die für die Rückreise anfallen können, tragen Sie.
8. Gewährleistung
8.1. Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht („Reisemangel“), findet das gesetzliche
Mängelhaftungsrecht der §§ 651c ff. BGB Anwendung. Danach können Sie insbesondere Abhilfe
verlangen. Multicruise ist berechtigt, mit einer gleich- oder höherwertigen Ersatzleistung Abhilfe zu
schaffen. Multicruise kann die Abhilfe jedoch verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen
Aufwand erfordert.
Im Falle eines Reisemangels können Sie eine Minderung des Reisepreises geltend machen, es sei
denn, Sie haben es schuldhaft unterlassen, den Mangel anzuzeigen.
Wird eine Reise in Folge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet multicruise innerhalb
angemessener Frist keine Abhilfe, so können Sie, im Eigeninteresse am besten schriftlich, den
Reisevertrag im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen kündigen. Dasselbe gilt, wenn Ihnen die
Reise infolge des Mangels aus wichtigem, für multicruise erkennbarem Grund, nicht zuzumuten ist.
Der Fristsetzung bedarf es nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von multicruise verweigert wird oder
die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt ist.
8.2. Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen sind Sie verpflichtet, im Rahmen der gesetzlichen
Bestimmungen alles zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell
entstehenden Schaden gering zu halten.
8.3. Unsere Reiseleitung, die Schiffsleitung und örtliche Leistungsträger sind nicht befugt, Ansprüche
anzuerkennen.
9. Haftung, Ausschlussfrist, Verjährung
9.1. Für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als
Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Sportveranstaltungen, Ausflüge, Mietwagen etc.) und
die in der Reiseausschreibung und Reisebestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten
Vertragspartners als Fremdleistung so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für Sie erkennbar
nicht Bestandteil der Reiseleistung von multicruise geworden sind, haften wir auch bei Teilnahme der
Reiseleitung an diesen Sonderveranstaltungen nicht.
9.2. Die Haftung von multicruise aus dem Reisevertrag für Schäden, die nicht aus der Verletzung des
Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren, ist auf die Höhe des dreifachen Reisepreises
beschränkt, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
multicruise für einen entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers
verantwortlich ist.
9.3. Unsere Haftung ist ausgeschlossen oder beschränkt soweit aufgrund internationaler
Übereinkommen oder auf solchen beruhender gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem
Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls
ausgeschlossen oder beschränkt ist.
9.4. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche nach dem Montrealer Übereinkommen im
Zusammenhang mit Reisegepäck bleiben unberührt. In diesem Zusammenhang empfehlen wir den
Abschluss einer Reiseunfall- und Reisegepäckversicherung.
9.5. Sämtliche in Betracht kommenden Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der
Reise müssen Sie innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vereinbarten Reiseende gegenüber
multicruise geltend machen, es sei denn, Sie waren an der Einhaltung der Frist ohne Ihr Verschulden
gehindert.
9.6. Ansprüche des Reisenden wegen eines Reisemangels verjähren in einem Jahr, beginnend mit
dem Tag, an dem die Reise nach dem Vertrag enden sollte. Diese Verkürzung der Verjährung gilt nicht
für Ansprüche wegen Schäden, die aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
resultieren, und die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von multicruise oder
eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Diese Ansprüche verjähren in zwei
Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder
grob fahrlässigen Pflichtverletzung von multicruise, eines gesetzlichen Vertreters oder eines
Erfüllungsgehilfen beruhen.
10. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen
10.1. Multicruise ist verpflichtet, Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Union, in dem die
Reise angeboten wird, über Pass-, und Visumserfordernisse sowie über gesundheitspolizeiliche
Formalitäten, die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind, vor Vertragsschluss zu
unterrichten. Für Angehörige anderer EU-Mitgliedsstaaten halten wir diese Informationen auf Anfrage
bereit. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon
ausgegangen, dass keine Besonderheiten in Ihrer Person und eventueller Mitreisender (z.B.
Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.
Besondere Umstände (z.B. nicht EU-Staatsbürgerschaft, Doppelstaatsbürgerschaft, Passeintragungen
etc.) sind von multicruise nur zu beachten, wenn diese erkennbar sind, durch Sie ausdrücklich
mitgeteilt werden oder von multicruise aufgrund besonderer Umstände hätten erkannt werden können.
10.2. Für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche
Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften sind ausschließlich Sie
verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu
Ihren Lasten, es sei denn, multicruise hätte Sie nicht oder falsch informiert.
10.3. Multicruise haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die
jeweilige diplomatische Vertretung, wenn Sie uns mit der Besorgung beauftragt haben, es sei denn,
dass die Verzögerung von multicruise zu vertreten ist.
11. Reisegepäck
Vertragliche Ansprüche gegen multicruise wegen der Beschädigung, des kompletten Verlusts oder
wegen Zustellungsverzögerungen Ihres Reisegepäcks im Zusammenhang mit Flügen nach § 651c
Abs. 3 BGB (Selbstabhilfe im Mangfall und Aufwendungsersatz), § 651d BGB (Minderung des
Reisepreises), 651e Abs. 3 und 4 BGB (Folgen mangelbedingter Kündigung des Reisevertrags durch
den Reisenden, insbesondere Rückbeförderung auf Kosten des Reiseveranstalters) müssen Sie
innerhalb eines Monats nach dem vorgesehenen Ende der Reise geltend machen, falls dies nicht
bereits während der laufenden Reise mit Bestimmtheit geschehen ist.
Wird ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckschädigung, Teilverlusts oder verzögerter Zustellung
verlangt, sind gegenüber der Fluggesellschaft folgende Fristen zu wahren: Sie haben nach
Entdeckung eines Schadens unverzüglich, also am besten sofort, jedenfalls aber sobald es Ihnen
nach einer kurzen Überlegungszeit zumutbar ist, eine Schadensanzeige an Ort und Stelle bei der
Fluggesellschaft zu erstatten, die die Beförderung durchgeführt hat, bei ausgegebenen Gepäck
jedenfalls binnen 7 Tagen nach dessen Annahme. Bei Gepäckverspätung hat die Anzeige binnen 21
Tagen nach Aushändigung des Gepäcks zu erfolgen. Die Anzeige hat schriftlich, d.h. mit
eigenhändiger Unterschrift gegenüber der Fluggesellschaft zu erfolgen. Zur Einhaltung der Frist
genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige.
Nach den Beförderungsbedingungen der Fluggesellschaften ist die Schadensanzeige in der Regel
Voraussetzung für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Medikamente für den eigenen Gebrauch sowie
Wertgegenstände sind (im Rahmen der jeweils gültigen Sicherheitsbestimmungen) nicht im
aufzugebenden Gepäck, sondern im Handgepäck zu befördern. Für den Verlust bzw. die
Beschädigung von Wertgegenständen oder Geld im aufgegebenen Gepäck übernehmen wir keine
Haftung.
12.Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens
Die EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden
Luftfahrtunternehmens (EU 2111/05) verpflichtet uns, Sie über die Identität der ausführenden
Fluggesellschaft(en) sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen
bei der Buchung zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende
Fluggesellschaft noch nicht fest, so sind wir verpflichtet, Ihnen die Fluggesellschaft bzw. die
Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird bzw. werden. Sobald wir
wissen, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, werden wir Sie darüber informieren.
Wechselt die Ihnen als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, werden wir Sie
unverzüglich über den Wechsel informieren. Die „gemeinschaftliche Liste“ der Luftfahrtunternehmen,
denen der Betreib in der EU untersagt ist, ist im Internet unter www.multicruise.de abrufbar.
13. Reise-Versicherungen
Eine Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie eine Reisekrankenversicherung sind im Reisepreis
nicht eingeschlossen. Wir empfehlen den Abschluss dieser Versicherungen bei Buchung der Reise.
Die Prämie ist dann mit der Anzahlung auf den Reisepreis fällig. Ein etwaiger Versicherungsvertrag
wird erst mit Zahlung der Prämie wirksam. Wenn ein Versicherungsfall eintritt, ist die jeweilige
Versicherung unverzüglich zu benachrichtigen. Multicruise ist mit der Schadensregulierung nicht
befasst.
14. Datenschutz
Die Erhebungen und Verarbeitungen aller personenbezogenen Daten erfolgen nach den deutschen
gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Es werden nur solche persönlichen Daten erhoben und an
Partner weitergeleitet, die zu Abwicklung Ihrer Reise notwendig sind. Diese und unsere Mitarbeiter
sind von uns zur Verschwiegenheit auf das Datengeheimnis verpflichtet. Der weiteren Nutzung Ihrer
persönlichen Daten zu Werbezwecken und/oder der Weitergabe dieser Daten zu Werbezwecken
können Sie jederzeit durch Mitteilung an multicruise GmbH (Bismarckstr. 95, 40210 Düsseldorf, Tel.:
+49 (0)211 54571300, Fax: +49 (0)211 54571319, mail@multicruise.de) wiedersprechen. Ebenfalls
unter vorstehender Anschrift können Sie Auskunft über die bei multicruise gespeicherten
personenbezogenen Daten sowie deren Löschung oder Berichtigung verlangen. Nach Erhalt Ihres
Widerspruchs werden wir die weitere Zusendung von Werbemitteln einschließlich unserer
Flyer/Newsletter o.ä. unverzüglich einstellen und/oder Ihre Daten nicht mehr für Werbezwecke
weitergeben. Ist Ihre Reise kreditfinanziert, pflegen wir zum Zweck der Kreditprüfung und
Bonitätsüberwachung sowie für Marketingzwecke einen Datenaustausch mit anderen
Dienstleistungsunternehmen und ggfs. mit der Schufa. Ihre schutzwürdigen Belange werden dabei
von uns berücksichtigt und die Verpflichtung zur Einhaltung des Datenschutzes an unsere Partner
weitergegeben. Datenübermittlung an staatliche Stellen oder Behörden erfolgen nur im Rahmen
gültiger Rechtsvorschriften.
15. Allgemeine Bestimmungen, Rechtswahl, Aufrechnungsverbot
15.1. Alle Angaben in unseren Reisebeschreibungen werden vorbehaltlich gesetzlicher oder
behördlicher Genehmigungen veröffentlicht. Einzelheiten dieser Reisebeschreibungen entsprechen
dem Stand bei Drucklegung.
15.2. Auf das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und multicruise findet ausschließlich deutsches Recht
Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis. Die gesetzlichen Vorschriften zur
Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften, insbesondere des
Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.
15.3. Sie sind nicht berechtigt, gegen Ansprüche auf Zahlung des vereinbarten Reisepreises mit
Gegenforderungen die Aufrechnung zu erklären, es sei denn, die Gegenforderung ist unbestritten oder
rechtskräftig festgestellt.